Eliza

Eliza Herke

Hebamme mit “Leib & Seele”

Eliza

Eliza Herke

Hebamme mit “Leib & Seele”

Über mich

Mein Name ist Eliza Herke, ich wohne in Fulda und bin Hebamme mit ganzem Herzen.

Geboren bin ich 1994 in Breslau in Polen und seit meinem 16. Lebens­jahr lebe ich in Deutschland.

Nach meinem Abitur habe ich mich dazu entschieden, Hebamme zu werden. Ich zog nach Fulda, um meinen Traum wahr werden zu lassen und Hebam­men­kunde zu studieren.

Nach vier Jahren Ausbil­dung absol­vierte ich im März 2017 erfolg­reich mein Staats­examen zur Hebamme und ein halbes Jahr später erlangte ich den akade­mi­schen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Meine ersten selb­stän­digen, prak­ti­schen Erfah­rungen außer­halb des Studiums sammelte ich im Klinikum Hanau und seit Januar 2018 arbeite ich im Kreiß­saal der Helios Klinik St. Elisa­beth in Hünfeld.

Neben meiner Tätig­keit in Hünfeld arbeite ich seit März 2018 im Raum Fulda und Umge­bung als frei­be­ruf­liche Hebamme.

Im Juni 2022 kam meine wunder­volle Tochter auf die Welt.

Ich begleite Dich/Euch in einer der wich­tigsten und aufre­gendsten Lebens­ab­schnitte einer Frau und der ganzen Familie und ich möchte Dir /Euch die nötige Sicher­heit, Fach­wissen und Unter­stüt­zung geben.

Eine meiner persön­lich größten Aufgaben ist es, das Vertrauen der Frauen in sich, ihren Körper und ihre Kräfte zu stärken. Die indi­vi­du­elle Betreuung ist mir dabei beson­ders wichtig.

Durch die verschie­denen Bereiche, in denen ich tätig bin (Schwan­ger­schaft, Geburt, Wochen­bett), besitze ich eine perfekte Grund­lage für meine tägliche Arbeit mit Dir/Euch. Ich lege viel Wert darauf, dass meine Empfeh­lungen dem aktu­ellen wissen­schaft­li­chen Stand entspre­chen. Dafür nehme ich regel­mäßig an zahl­rei­chen Fort­bil­dungen teil.

Wenn Du/Ihr mehr über mich erfahren möchtet, dann nehmt gerne Kontakt mit mir auf.

Ich freue mich auf Dich/ Euch!

Meine Leis­tungen

Ich biete ein breites Spek­trum an Hebam­men­leis­tungen an:

In Koope­ra­tion mit dem Geburts­haus und Fami­li­en­zen­trum in Fulda und der Hebam­men­praxis Stor­chen­nest in Hünfeld biete ich Geburts­vor­be­rei­tungs- und Rück­bil­dungs­kurse an.

Wenn Du noch auf der Suche nach einer Hebamme bist (siehe freie Kapa­zität), melde Dich bei mir!

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine ganz­heit­liche Behand­lungs­form der tradi­tio­nellen chine­si­schen Medizin (TCM), die immer mehr Aner­ken­nung in der Gesell­schaft findet.

Akupunktur wird während der Schwan­ger­schaft, unter der Geburt und im Wochen­bett einge­setzt, um verschie­dene Beschwerden zu lindern oder diese zu besei­tigen. Ziel der Akupunk­tur­be­hand­lung ist es, die körper­li­chen und psychi­schen Störungen ins Gleich­ge­wicht zu bringen. Die Harmonie wird wiederhergestellt.

Das Setzen der feinen, sterilen Nadeln ist fast schmerzlos. Die Nadeln werden an ausge­suchten Punkten auf die Ener­gie­leit­bahnen (soge­nannten Meri­dianen) des Körpers eingesetzt.

Die bekann­teste und am meisten genutzte Behand­lung ist die geburts­vor­be­rei­tende Akupunktur, die die Geburts­dauer verkürzen und die Reifungs­pro­zesse des Körpers in der Schwan­ger­schaft unter­stützen soll.

Eine Behand­lung dauert etwa 20 Minuten.

Eine Akupunk­tur­be­hand­lung kann bei verschie­denen Beschwerden helfen, wie zum Beispiel:

  • Schwan­ger­schafts­übel­keit,- erbrechen
  • Sodbrennen
  • Anämie
  • Symphy­sen­lo­cke­rung
  • Rücken­schmerzen
  • Steiß­lage (Moxa­the­rapie zur Wendungsunterstützung)
  • Ödemen
  • Schlafstörungen/ Angstzustände/ Unruhe
  • Karpal­tun­nel­syn­drom
  • zur Geburts­vor­be­rei­tung ab der 36. Schwangerschaftswoche
  • Förde­rung der Milchbildung
  • Milchstau/ Brust­ent­zün­dung
  • Lochi­al­stau
  • Wund­stö­rungen
  • Nach­wehen

Die Akupunk­tur­be­hand­lung wird von den meisten Kran­ken­kassen nicht über­nommen. Die Kosten pro Behand­lung liegen bei ca. 20 Euro.

Kinesio Taping

Bei dieser Behand­lungsart werden elas­ti­sche, wasser­feste, bunte Pflaster auf die entspre­chenden Körper­stellen aufgeklebt.

Kinesio Taping (K-Taping) unter­stützt die Entspan­nung der Muskeln und Faszien und die Linde­rung von Schmerzen / Beschwerden. Die Beweg­lich­keit von Gelenken und Muskeln wird somit verbes­sert und die Verkle­bungen der Faszien werden gelöst. Durch das Reizen der Haut­re­zep­toren werden körper­ei­gene Heil­pro­zesse akti­viert. Der Lymph­fluss wird geför­dert und die Zirku­la­tion verbessert.

Es dient als physio­lo­gi­sche Stütze ohne die Bewe­gung einzuschränken.

Im Rahmen der Schwan­ger­schaft kann K-Taping bei

  • Muskel­ver­span­nungen
  • Ischi­as­schmerzen, Rückenschmerzen
  • Kopf­schmerzen
  • Schul­ter­be­schwerden, verspannter Nackenmuskulatur
  • der Stütze des Schwangerschaftsbauches
  • Symphy­sen­lo­cke­rung
  • Ödemen
  • dem Karpal­tun­nel­syn­drom
  • der Geburts­vor­be­rei­tung auf den Akupunk­tur­punkten ab der 36. Schwangerschaftswoche

helfen.

Im Wochen­bett kann K-Taping bei

  • Rück­bil­dungs­stö­rungen der Gebärmutter
  • Milchstau/ Brust­ent­zün­dung
  • Span­nungs­kopf­schmerzen
  • Rectus­dia­stase
  • Nabel­bruch bei Mutter/Kind
  • Koliken beim Säugling

helfen.

Das Kine­sio­ta­ping wird von den Kran­ken­kassen nicht über­nommen. Kosten pro Behand­lung je nach Mate­ri­al­ver­brauch zwischen 5 und 25 Euro.

Laser­the­rapie

Das Licht eines Low-Level-Lasers, auch Soft­laser genannt, hat beson­dere Eigen­schaften um die Wund­hei­lung in zehn­fa­cher Geschwin­dig­keit zu beschleunigen.

Das Laser­licht stimu­liert den Zell­stoff­wech­sels, vor allem die Akti­vität der Mito­chon­drien. Dadurch wird die Bildung von neuen Zellen unter­stützt. Der Abbau von totem Gewebe wird beschleunigt.

Neben­wir­kungen bei der Laser­the­rapie sind nicht bekannt.

Was bewirkt die Lasertherapie?

  • Fördert die Durchblutung
  • Beschleu­ni­gung der Wundheilung
  • Entzün­dungs­hemm­nung
  • Schmerz­be­kämp­fung
  • Vermin­de­rung von Schwellungen

Einsatz­ge­biete bei der Mutter:

  • wunde Brust­warzen
  • Milchstau/ Brust­ent­zün­dung
  • aufge­hende Nähte (Kaiser­schnitt-/Damm­naht)
  • Wund­hei­lungs­stö­rungen
  • Hämor­rhoiden

Einsatz­ge­biete beim Säugling:

  • Windel­der­ma­titis
  • schlecht heilender Bauchnabel
  • Wund­hei­lungs­stö­rungen

Die Low-Laser-Therapie  ist in Deutsch­land eine Privat­leis­tung und  wird von den Kran­ken­kassen nicht über­nommen. Kosten pro Behand­lung betragen bis 15 Minuten 15 Euro pro Sitzung. Zwei bis drei Sitzungen sollte man einkalkulieren.

Schwan­ger­schafts­vor­sorge

Die medi­zi­ni­sche Über­wa­chung einer normalen, physio­lo­gisch verlau­fenden Schwan­ger­schaft kann fast voll­ständig durch eine Hebamme durch­ge­führt werden.

Du kannst selbst entscheiden, ob die Vorsor­ge­un­ter­su­chungen durch einen/e Gynäkologen/in, durch deine Hebamme oder aber im Wechsel durch­ge­führt werden. Am Anfang finden die Vorsor­ge­un­ter­su­chungen alle vier Wochen, ab der 32. Schwan­ger­schafts­woche alle zwei Wochen, und ab dem errech­neten Termin alle zwei Tage statt.

Die Vorsor­ge­un­ter­su­chungen können im Geburts­haus in Fulda oder bei Dir zu Hause statt­finden. Bei even­tuell auftre­tenden Problemen/ Kompli­ka­tionen oder Ultra­schall­un­ter­su­chung (insge­samt drei in der Schwan­ger­schaft) erfolgt eine Über­wei­sung an den Frauenarzt.

Zur Schwan­ger­schafts­vor­sorge gehören folgende Leistungen:

  • Fest­stel­lung der Schwan­ger­schaft (Blutentnahme/ Urinuntersuchung)
  • Berech­nung des Geburtstermins
  • Ausstel­lung des Mutterpasses
  • Kontrolle der Herz­töne des Kindes (Pinarrohr/ Dopton/ CTG)
  • Kontrolle der Lage des Kindes
  • Blut­ent­nahmen (Blut­gruppe, Rötel­n­im­mu­nität, Anti­kör­per­such­test, Eisen/Ferritinwert, HIV, Lues,Toxoplasmose, Ringel­rö­teln, Cytomegalie)
  • Urin­un­ter­su­chungen
  • Blut­druck­kon­trollen
  • Gewichts­kon­trollen
  • Nach Bedarf: Vagi­nale Untersuchungen
  • Bera­tungs­themen: Ernäh­rung, Medi­ka­mente, Genuss­mittel, Sport, Reisen, Mund- und Zahn­hy­giene, Geburtsvorbereitung,
  • Vieeeeeeel Zeit für Gespräche 😉

Die Kosten für eine Schwan­ger­schafts­vor­sorge werden von den gesetz­li­chen und den privaten Kran­ken­kassen über­nommen.

Hilfe bei Schwanger-schafts-beschwerden

Auch wenn die Schwan­ger­schaft eine ganz wich­tige und beson­dere Zeit im Leben der Frau einnimmt, ist diese oft mit physio­lo­gi­schen Verän­de­rungen des Körpers und somit Schwanger­schafts­be­schwerden verbunden.

Ich berate Dich gerne zu Schwanger­schafts­be­schwerden wie Rücken­schmerzen, Sodbrennen, Übel­keit, Ödeme usw.

In einem persön­li­chen Bera­tungs­ge­spräch entscheide ich zusammen mit Dir, welche Behand­lung am besten zu Dir passt.

Die Hilfe bei Schwanger­schafts­be­schwerden wird von den gesetz­li­chen und privaten Kran­ken­kassen über­nommen.

Ich biete eben­falls Akupunktur und K-Taping an. Die dabei anfal­lenden Kosten werden nicht von den Kran­ken­kassen über­nommen und müssen privat begli­chen werden.

Geburts­vor­be­rei­tungs­kurs

In Koope­ra­tion mit dem Geburts­haus und Fami­li­en­zen­trum in Fulda und der Hebam­men­praxis Stor­chen­nest in Hünfeld biete ich Geburts­vor­be­rei­tungs- und Rück­bil­dungs­kurse an.

Rück­bil­dungs­gym­nastik

In Koope­ra­tion mit dem Geburts­haus und Fami­li­en­zen­trum in Fulda und der Hebam­men­praxis Stor­chen­nest in Hünfeld biete ich Geburts­vor­be­rei­tungs- und Rück­bil­dungs­kurse an.

Die Zeit nach der Geburt des Kindes (das soge­nannte Wochen­bett) ist eine wich­tige und aufre­gende Zeit für die neue Familie. Zum Wochen­bett gehören viel Ruhe, Wärme und eine kompe­tente Betreuung. Dafür stehe ich an Eurer Seite und möchte Euch gut und indi­vi­duell durch diese aufre­gende Zeit begleiten. Durch meine Haus­be­suche gebe ich euch Sicher­heit und Zuver­sicht.

In den ersten 10 Tagen sind bis zu zwei Haus­be­suche am Tag möglich. Im Anschluss bis zur voll­endeten 12. Lebens­woche des Kindes noch weitere 16, die von den gesetz­li­chen und privaten Kran­ken­kassen bezahlt werden. Die Anzahl der Termine und die Dauer der gesamten Wochen­bett­be­treuung richtet sich nach Euren indi­vi­du­ellen Bedürfnissen.

Was macht eine Hebamme in der Wochenbettbetreuung?

  • Medi­zi­ni­sche Über­wa­chung von Mutter und Kind
  • Beob­ach­tung der Rück­bil­dungs­vor­gänge und der Wundheilung
  • even­tuell Fäden ziehen (Dammnaht/ Sectionaht)
  • Rück­bil­dungs­gym­nastik
  • even­tuell Blut­ent­nahme (z.B. Eisen­wert, Ferritin)
  • Still­be­ra­tung
  • Gewichts­kon­trolle des Neugeborenen
  • Nabel­pflege
  • das erste Bad

Nach dem Abschluss der Wochen­bett­be­treuung stehe ich Euch bei der Unter­stüt­zung der Themen wie Abstillen oder der Umstel­lung auf die Beikost zur Seite.

Gerne unter­stütze ich Euch bei der ambu­lanten Geburt, um das Wochen­bett entspannt zu Hause zu beginnen. Eine ambu­lante Geburt bedeutet, dass du gemeinsam mit deinem Neuge­bo­renen das Kran­ken­haus schon nach drei bis sechs Stunden nach der Entbin­dung wieder verlässt. In diesem Fall betreue ich Euch ab dem Tag der Entlas­sung. Auch das Neuge­bo­renen-Scree­ning kann ich bei Euch daheim durch­führen. Die U2 findet inner­halb der ersten 10 Lebens­tage statt und wird von Eurem Kinder­arzt durchgeführt.

Auch bei einer Adop­tion eines Neuge­bo­renen können die Eltern die Unter­stüt­zung und Betreuung durch eine Hebamme in Anspruch nehmen.

Du bist noch auf der Suche nach einer Hebamme für die Wochen­bett­be­treuung? Siehe freie Kapazitäten.

Freie Kapa­zi­täten

Ich habe noch freie Kapa­zi­täten für Wochen­bett­be­treuung für Frauen mit errech­neten Geburtstermin:

 

-Februar 2025

Kontakt

Hast Du noch Fragen oder bist Du auf der Suche nach einer Hebamme in Fulda und Umge­bung? Dann kontak­tiere mich am besten über das Kontakt­for­mular. Oder tele­fo­nisch während den Dienstzeiten.

Dienst­zeit:

Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00.

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok